Suche
Close this search box.

Fitnesstrend Training mit dem eigenen Körpergewicht

Die Bedeutung qualifizierter Betreuung beim Körpergewichtstraining

Körpergewichtstraining gehört seit jeher zu den absoluten Basics im Fitnesstraining. Zahlreiche Fitnesstrends haben das Training mit dem eigenen Körpergewicht aufgegriffen und zeigen, wie vielfältig dieser eigentlich minimalistische Trainingsansatz ist. Dabei besticht das Körpergewichtstraining durch Effektivität und Funktionalität und bietet auch aus der Anbieterperspektive interessante Potenziale.

Egal ob beim Sitzen am Schreibtisch, bei einer anspruchsvollen Wanderung oder beim sonntäglichen Tennisspiel: Der Körper muss stabilisiert, beschleunigt oder gebremst werden. Aus funktioneller Sicht ist es daher naheliegend, im Training nicht ausschliesslich externe Gewichte zu bewegen, sondern das Gewicht des eigenen Körpers zu verwenden. Körpergewichtstraining zeichnet sich durch die Ausführung mehrdimensionaler und komplexer Bewegungsmuster sowie das Training ganzer Muskelketten unter Verwendung des eigenen Körpergewichts aus. Klassische Körpergewichtsübungen sind z.B. Liegestütz, Kniebeuge oder Klimmzug.

Herausforderung Trainingssteuerung

Eine Herausforderung in der Trainingsplanung und -betreuung liegt hier vor allem darin, eine reizwirksame Trainingsbelastung zu gewährleisten. Denn die Trainingsintensität lässt sich nur schwer objektivieren, da z. B. die Trainingslast nicht von einem Ein- bzw. Mehrwiederholungskrafttest abgeleitet werden kann. Daraus ergibt sich auch die Schwierigkeit, im Trainingsverlauf eine progressive Belastungssteigerung sicherzustellen. Zwar können Kraftübungen erschwert werden, allerdings lässt sich diese Progression weniger präzise steuern als z. B. bei der Übung Bankdrücken mit Zusatzgewichten.

Für Personen, die auch langfristig Körpergewichtstraining erfolgreich durchführen und anspruchsvoller gestalten möchten, ist häufig nicht ersichtlich, welche der z. B. online auffindbaren Übungsmodifikationen tatsächlich zum eigenen Leistungsstand passen. Zudem ist gerade bei anspruchsvollen Eigengewichtsübungen auf eine adäquate Ausführung zu achten. Ohne entsprechende Anleitung und Feedback kann es hier zur Stagnation des Trainingsfortschritts oder sogar zur Überlastung kommen.

Betreuungsaufwand zur Kundenbindung nutzen

In den letzten Jahren haben viele Personen das Körpergewichtstraining als Alternative zum gerätegestützten Krafttraining für sich entdeckt. Jedoch lassen sich langfristige Trainingserfolge nur dann erzielen, wenn gewährleistet wird, dass Übungsauswahl und Gestaltung des Belastungsgefüges zu den individuellen Voraussetzungen und Zielen passen. Kompetente und qualifizierte Trainerinnen und Trainer sollten die Chance nutzen, diesen Fitnesstrend aufzugreifen. Dabei sollte Körpergewichtstraining nicht als Alternative, sondern als Ergänzung zum konventionellen Training an Maschinen oder mit freien Gewichten verstanden werden.

Lehrgang «Trainer/in für Körpergewichts- und Schlingentraining»

In diesem BSA-Lehrgang erwerben Teilnehmende die notwendigen Kompetenzen, um ein abwechslungsreiches und effektives Körpergewichtstraining zu planen und durchzuführen. Tipp: Absolvieren Sie zusätzlich die Lehrgänge «Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining» und «Trainer/in für Freihantel- und Kettlebelltraining» an der BSA-Akademie, um die «Trainer/in-A-Lizenz Kraft- und Functional Training» zu erhalten.

www.bsa-akademie.de/trkstr

-Anzeige-
-Anzeige-
-Anzeige-
-Anzeige-
-Anzeige-
-Anzeige-

Mehr von diesen Autoren

Keine weiteren Beträge von diesem Autor gefunden.

Weitere News / Verwandte Nachrichten

Neue Ausgabe ist online! Weiterentwicklung ist der Schlüsselmoment unserer Branche....

-Pressemitteilung- Die Zeichen stehen auf Wachstum. Insgesamt trainieren 1,2 Millionen Menschen in Österreich in den Fitness- und Gesundheitsanlagen Der Fachverband...

Die Schweizer Gesundheits- und Fitnessbranche hat Corona definitiv hinter sich gelassen....